Adventskalender: Flugpatenschaften

flugpate_180800Türchen Nummer 14 enthält einen Erfahrungsbericht über eine Flugpatenschaft. Wenn wir in den Urlaub fliegen bieten wir uns in der Regel als Flugpaten an. Verschiedene Vereine vermitteln Tiere aus dem Ausland. Allerdings dürfen Tiere nicht alleine ins Flugzeug, ein Tier braucht dazu einen Menschen – einen Flugpaten.

Seriöse Vereine, die viel in dem jeweiligen Land bewegen, sind für uns unterstützenswert. Wir gingen auf Vereinssuche. Flugpaten aus Malaga sind übrigens sehr heiß begehrt. Die Wahl fiel letztendlich auf einen Verein, der uns schon bekannt war: Viva la Hund. Und es lief alles reibungslos. Wir hatten mit dem Zubuchen der Boxen für die Tiere weder Arbeit noch Kosten, das hat der Verein geregelt.

Flugpate_181820Vor unserem Abflug kamen die Tiere mit zwei Betreuerinnen am Flughafen an. Zwei Kater und zwei Hunde kamen mit uns mit. Die Tiere wurden gemeinsam eingecheckt. Danach mussten die leeren Boxen durch einen Scanner.  Nach dem Check kamen die Hunde in die Boxen und fuhren mit einem Flughafenmitarbeiter Richtung Flugzeug. Die Kater kamen mit uns in die Kabine. Wir bekamen die Pässe und weitere Unterlagen aller Tiere.

Die beiden Frauen waren übrigens unheimlich toll. Sehr herzlich und liebevoll. Als die Tiere ihren Sichtbereich verließen, vergossen sie das ein oder andere Tränchen. Der Flug verlief auch ruhig. Einer der Kater miaute ab und an, allerdings wollte er nur gekrabbelt werden. Dann fing er an zu Schnurren und zu Stampfen. Dieser Kater war es übrigens, der süße Alfonsito:

Alfonsitoflugpate_180533Ankunft…
Warten auf die Tiere beim Sperrgepäck.

Die Hunde kamen mit einem Flughafenmitarbeiter durch die Tür. Aufregung pur – Beiden Hunden ging es sehr gut. Wir verließen allesamt den Sicherheitsbereich. Wir waren nicht ganz um die Ecke, da rief uns jemand zu. Die Tiere gingen alle auf Pflegestellen, eine der Pflegestellen hatte sich zu Abholung bereit erklärt. Ende gut, alles gut. Wir würden immer wieder als Flugpaten einspringen. Es ist schön, den Tieren mit so wenig Aufwand an ihrer neuen Chance mitzuwirken.

Wir grüßen Alfonsito, Lucky, Juanita und Fiona und wünschen allen Vieren ein wundervolles Leben in Sicherheit!

Noch ein Tipp für diejenigen, die auch gerne Flugpate werden möchten:
Fragt in diesem Zusammenhang nach, ob der Verein, für den ihr den Transport durchführt, die vom zuständigen Veterinäramt erteilte Erlaubnis nach § 11 Tierschutzgesetz besitzt und ob der Transport über das europäische Meldesystem TRACES organisiert wird. Nur wenn diese Dokumente Euch beim Transport mit übergeben werden kann man sicher sein, dass es sich um eine seriöse Tierschutzorganisation handelt und alle Tierseuchenrechtlichen Auflagen für den Transport innerhalb der EU eingehalten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
:heart: 
:rose: 
:-) 
:whistle: 
:yes: 
:cry: 
:mail: 
:-( 
:unsure: 
;-)