Unser Besuch im Frettchentierheim Niederrhein

Hallo ihr Lieben,

F_9775die 111. Person, die auf unserer Facebook-Seite „Gefällt mir“ klickte, durfte sich einen Bericht über einen Tierschutzverein wünschen. Unser Auftrag: das Frettchentierheim Niederrhein. Wir fuhren nach Brüggen, zu einer Pflegestelle und Zentrale des Vereins.

Im Gespräch bei Kaffee und Kuchen ging es um den Verein, um Frettchen und deren Haltung. Wir haben viel gelernt und möchten euch einen Eindruck geben.

Der Verein – Ein paar Fakten:

F_9500Das Frettchenasyl feiert mit seinen ca. 80 Mitgliedern dieses Jahr 10-jähriges Vereinsjubiläum und arbeitet mit Pflegestellen in Brüggen, Essen, Mönchengladbach, Heinsberg, Viersen, Nettetal, Meerbusch und Witten. Hier wohnen Frettchen, die gefunden oder abgegeben wurden. Viele Frettchen kommen auch über befreundete Tierheime um den Tieren eine bessere, artgerechte Versorgung zu ermöglichen. In den Vereinsjahren wurden bereits ca. 650 Frettchen in gute Hände vermittelt.

Und auch im Moment warten zahlreiche Frettchen auf ein Zuhause. Viele der Frettchen sind anfängergeeignet, lieb, verspielt und gut händelbar. Eine Beratung ist für die neuen Halter natürlich inklusive.

Über Frettchen:

F_9606Frettchen in 4 Sätzen zusammenzufassen ist unmöglich. Die Tiere sind so vielfältig, das ist nicht schnell zu erklären. Wir wollen euch trotzdem ein kleines Einmaleins geben mit ein paar hilfreichen Links zu den jeweiligen Infoseiten des Frettchenasyls:

Frettchen sind…
keine Nager! Sie sind Fleischfresser und brauchen eine abwechslungsreiche Kost. Was Frettchen so essen, könnt ihr hier auf den Seiten des Frettchenasyls nachlesen.
Gesellschaftstiere und sollten niemals alleine gehalten werden. Mindestens zwei, aber eine Dreiergruppe wäre optimal und kostet ca. 50-60 Euro Unterhalt im Monat (inkl. Puffer für den Tierarzt).
… sind mit ca. 18 Stunden Schlaf am Tag richtige Langschläfer und können ca. 8 Jahre alt werden (manchmal sogar noch älter).
neugierig und lieben alles was raschelt und knistert. Um ausreichend spielen zu können, brauchen Frettchen viel Platz. Wie geeignete Gehege aussehen könnt ihr hier nachlesen.
am liebsten gesund. Gesundheitsvorsorge ist wichtig bei der Haltung. Krallen- und Ohrenpflege, Gewichtskontrolle und Impfungen sind das A und O. Mehr über die richtige Pflege könnt ihr hier nachlesen.

Unser Fazit:

F_9486Ein sehr herzlicher Verein, der viel bewegt. Die besuchte Pflegestelle beherbergte ca. 13 Frettchen. Die Räumlichkeiten waren sauber und frettchenfreundlich eingerichtet. Der Umgang der „Pflegeeltern“ mit den Tieren war sehr liebevoll (was man auch am Verhalten der Frettchen merken konnte). Wir haben uns sehr über die Gastfreundlichkeit und die vielen liebevollen Fellnasen gefreut und bleiben auf jeden Fall in Kontakt.

F_9511Wer dem Verein übrigens helfen möchte, kann neben Geldspenden auch Sachspenden abgeben. Der Verein hat eine Amazon-Wunschzettel erstellt. Zu sehen ist die Liste hier. Die Sachen können natürlich auch woanders erstanden werden.

Und zum Schluss gibt es für euch noch eine Frettchengalerie mit unseren Bildern für mehr „uuuuiiiih“, „ooooooh“, „quuiiieeeek“ und weitere Entzückungslaute in dieser Welt.

In diesem Sinne,
Quuuuiieeeks vom Tierheimlädchenteam

2 Replies to “Unser Besuch im Frettchentierheim Niederrhein”

  1. hallo ich hatte bis vor kurzen noch 4 frettchen leider ist mein opa hugo 10 jahre gestorben er war von einer tiernothilfe aus hannover ich hatte ihn zusammen mit seinem sohn bobo jetzt 7 jahre geholt dann kamen noch 2 jungtiere dabei …..ich suche nun ein älteres frettchen das ich mit dav´bei tun kann für meinen bobo habt ihr einen opa sitzten oder einen anderen notfall???? ggglg antje

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
:heart: 
:rose: 
:-) 
:whistle: 
:yes: 
:cry: 
:mail: 
:-( 
:unsure: 
;-)