Adventskalender: Ein ehemaliges Laborkaninchen erzählt

Das ehemalige Laborkaninchen Lisbeth erzählt… :mail:

„Für mich ging dieses Jahr ein ganz tolles Türchen auf…..
Aber erzählen wir von vorne. Ich bin Lisbeth und wurde vor fast einem Jahr in einem Versuchslabor geboren. Zum Glück hat man mit mir nicht so schlimme Tests gemacht. So hat sich das Labor entschieden, dass ich nach den Tests in die Freiheit entlassen werde – sofern sich denn jemand für mich interessiert.

alle LaborisWieder hatte ich Glück, denn es gibt eine engagierte Truppe, die Kaninchen wie mich aus dem Labor aufnimmt und für uns ein schönes Zuhause sucht. Am 14.11.2015 war es dann soweit und die Laborausgangstür öffnete sich. Es war wahnsinnig aufregend. Wir waren zu acht: Alles weiße Neuseeländerinnen.

Damit man uns auseinanderhalten konnte, bekamen wir erst einmal jeder Lebensmittelfarbe-Punkte aufs Fell, ich hatte zwei Rote.

3 Laboris nach FreilassungErstmals durfte ich an anderen Kaninchen schnuppern, konnte rumhoppeln und überall lag was zu essen, das ich nicht kannte. Die Menschen redeten von Dill, Petersilie, Möhrengrün, Sellerie, Möhren, Apfel usw. – keine Ahnung, ich werde mal vorsichtig riechen. Von den vielen Eindrücken waren wir alle ganz schnell müüüüde.

Damit die Hilfe für die Laborkaninchen funktioniert, gibt es im Hintergrund zusätzlich einige Pflegestellen, die uns bis zur Vermittlung beherbergen.

Also zog ich nach ein paar Tagen auf eine Pflegestelle. Meine Pflegemama war ganz begeistert von mir, weil ich so lieb war und so gern gekuschelt habe. Nur ich fühlte mich etwas einsam, denn meine Artgenossen waren nicht mitgekommen.

Was ich nicht wusste, war, dass sich schon Kaninchenbesitzer gemeldet hatten, die mich als 3. Kaninchen in freier Wohnungshaltung aufnehmen wollten und ich nur kurz allein war.

Lisbeth_7454Im endgültigen Zuhause war ich dann völlig überrascht: Mich gibt es ja noch in viel kleiner und bunt gemustert – und das ist keine Lebensmittelfarbe :yahoo: .

Lisbeth kuschelt1Die sehen ja witzig aus. So richtig für voll habe ich sie am ersten Tag nicht genommen und wollte gleich mal Chefin sein. Schnell hatten wir uns zusammengerauft und die Kleinen haben entdeckt, dass ich so groß bin, dass man sich fast unter mir verstecken kann :good: .

Ich verabschiede mich mit vielen glücklichen Grüßen aus meinem neuen Riesenzuhause und habe noch eine Bitte an Euch Leser:

Wenn Ihr oder Bekannte von Euch ein (oder mehrere) Kaninchen für eine schöne geräumige Haltung sucht, dann denkt doch bitte mal an meine Kollegen im Labor. Denn die kommen nur frei, wenn die Labori-Helfer die Tiere auch immer wieder weitervermitteln können. Schaut doch einfach mal auf diese Website oder bei facebook unter „Ein Herz für Laborkaninchen“.Lisbeth kuschelt2Das ganze Jahr über geben verschiedene Labore Tiere in ganz Deutschland frei. Daher suchen auch immer wieder Ex-Laboris ein neues Zuhause. Ich hoffe, dass noch viel mehr meiner Laborkollegen eine neue Chance bekommen.

Viele Grüße
Eure Lisbeth“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
:heart: 
:rose: 
:-) 
:whistle: 
:yes: 
:cry: 
:mail: 
:-( 
:unsure: 
;-)